Urlaub im Piemont, Urlaub in den Alpentälern von Monte Rosa bis Monviso
milano24ore

| Geschichte | Sehenswertes in Asti | Kathedrale Santa Maria Assunta | Torre Comentina | Palazzo Bellino | San Secondo | Palazzo del Podestà | Torre De Regibus | Torre Rossa | San Pietro | Torre Troiana |

Asti ist mit ca. 75.000 Einwohnern Provinzhauptstadt der gleichnamigen piemontesischen Provinz.

Es liegt ca. 110 km südwestlich von Mailand und 60 km östlich von Turin am Fluss Tanaro.

Bekannt wurde Asti weltweit vor allem durch seinen Wein und Sekt, den Asti Spumante. Im September gibt es Wein- und Erntedankfeste sowie den Palio d'Asti, einem der traditionsreichen Pferderennen Italiens.

Kathedrale von Asti
Kathedrale von Asti

Ferienwohnungen im Piemont

 
 

Sehenswertes in Asti

Kathedrale Santa Maria Assunta und San Gottardo von Asti

Die Kathedrale Santa Maria Assunta und San Gottardo von Asti wurde auf den Resten der römischen Kirche San Giovanni errichtet, wie Ausgrabungen auf dem Friedhof ergeben haben.

Santa Maria Assunta
Santa Maria Assunta

Die heutige Kathedrale wurde zwischen 1295 und 1350 im gotischen Stil erbaut. Die Fassade enthält drei Rosetten. Die Kirche mit ihrem lateinischem Grundriss besteht aus drei Schiffen. Das Innere der Kirche ist mit Fresken aus dem 13. und 14. Jh. dekoriert. Der älteste Teil ist der Glockenturm aus dem 11. Jh.

In der Krypta befinden sich Säulen in rotem Porphyr aus römischer Zeit.

Zwischen der Kathedrale und der Kirche San Giovanni befand sich der Friedhof. Aufgrabungen haben eine der ältesten Grabstätten mit Hunderten von Steinsärgen sowie einen Mosaikfußboden und eine römische Truhe zu Tage befördert.

Torre Comentina
Torre Comentina

Von Barolo: La Morra und Carmagnola Privat Day Tour

 Euro 44,- pro Person

Von Barolo: La Morra und Carmagnola Privat Day Tour

Machen Sie eine Reise durch die Barolo Weinland Piemont auf einer Tagestour von La Morra und Carmagnola. Gehen Sie zu den Elio Altare Weinkeller die Weine und einige typische Produkte von Langa zu schmecken. Dann besuchen Sie eine Slow Food ...

 

Torre Comentina

Der Comentina-Turm in Corso Alfieri, auch Torre di San Bernardino genannt, mit einer Höhe von 38, 50m wurde im 13. Jh. erbaut. Der darunter befindliche Palast im neugotischen Stil stammt aus dem 19. Jh.

Palazzo Bellino beherbergt das Museum Risorgimento und die städtische Pinakothek

Kirche San Secondo

Die Kirche San Secondo wurde nach dem Schutzheiligen Astis benannt und befindet sich in der gleichnamigen Piazza neben dem Palazzo der Comune. Sie wurde auf der Grabstelle des Heiligen Patrons der Stadt errichtet, unmittelbar außerhalb der römischen Stadtmauer, innerhalb dieser sich keine Grabstätten befinden durften.

Kirche San Secondo
Kirche San Secondo
Wappen der Contraden in der Kirche San Secondo
Wappen der Contraden in der Kirche San Secondo

Die Krypta stammt aus dem 8 Jh. mit dem romanischen Glockenturm aus dem 10. Jh., die Kirche im gotischen Stil mit der romanischen Fassade wurde im 13. - 15. Jh. errichtet.

 

    von:bis:    


Stadtführung Asti - Stadtspaziergang für Gruppen mit deutschsprachigem Führer durch die mittelalterliche Stadt Asti

Asti mittelalterliches Zentrum

Rating: 4.7 Kundenbewertung

Dauer: 2 Stunden

Preis: Komplettpreis 200,- Euro für Gruppen bis 20 Personen zuzüglich evtl. Eintrittskosten, Sonderpreise für Familien

Beschreibung: Privater Stadtspaziergang durch Asti "Asti" hat ein sehr interessantes mittelalterlichen Zentrum mit zahlreichen Türmen. Die piemontesische Stadt ist international bekannt durch ihr prickelndes Getränk, den Asti Spumante.

Stadtführung Asti - Stadtspaziergang für Gruppen mit deutschsprachigem Führer ...



Palazzo del Podestà

Der Palazzo des Stadtvogts befindet sich im Gebiet der Kirche San Secondo in Via dei Cappellai / Via Incisa und ist einer der interessantesten und besterhaltenen mittelalterlichen Paläste in schlichtem Backstein.

Torre De Regibus
Torre De Regibus

Torre De Regibus

Der 8-eckige Turm in Via Roero / Corso Alfieri gehörte neben zwei anderen Türmen der Stadt der Familie De Regibus. Die drei Türmen wurden als "Tre Re" - drei Könige bezeichnet. Der Name ist bis heute geblieben, obwohl die anderen beiden Türme nicht mehr existieren.

Torre De Regibus stammt aus dem 13. Jh. und war ursprünglich 39 m hoch und endete mit einer Zinn-Terrasse.

Torre Rossa

Torre Rossa
Torre Rossa

Wo heute die Kirche Santa Caterina in den Himmel ragt, befand sich einst ein römisches Stadttor mit zwei Türmen.

Torre Rossa ist der verbliebene der beiden Türme, die, verbunden durch einen Bogen, das westliche Stadttor von Asti in Richtung Turin bildeten. Der Turm stammt aus der Augustin’schen Epoche (1. Jh. v.Chr.-1.Jh).

Hier wurde der Patron der Stadt San Secondo eingekerkert, bevor er sein Martyrium erlitt.

Im Mittelalter diente Torre Rossa als Glockenturm der romanischen Kirche di San Secondo. In dieser Zeit wurde der Turm um zwei Etagen aufgestockt.

Torre Troiana
Torre Troiana

Komplex San Pietro

Außerhalb der mittelalterlichen Stadtinges befanden sich das Krankenhaus und die Kirche San Sepolcro, heute bekannt als Komplex San Pietro.

Der Komplex besteht aus mehreren Gebäude: der älteste Teil, die Rotonda (ein achteckiger Bau aus dem 11./12. Jh.), einem Wohnhaus mit Kreuzgang sowie der Kapelle Valperga.

Derzeit befindet sich das paläontologische und archäologische Museum hier.

Torre Troiana

Während vom Palast der Troja nichts mehr übrig geblieben ist, ist der 44 m hohe Turm aus dem Mittelalter noch sehr gut erhalten.

Von oben kann man ein herrliches 360 Panorama über die gesamte Stadt genießen.

Im 15. Jh. installierte die Comune eine Uhr auf dem Turm, so dass er seitdem den Beinamen Uhrturm trägt.

Geschichte von Asti

Torre Guttuari
Torre Guttuari

Asti wurde unter den Römern mit dem Namen Hasta Pompeia gegründet, aber es gibt noch ältere Spuren, die auf etruskische und keltische Bewohner zurückzuführen sind.

Sowohl aus dem römischen Zeitalter, als auch aus Mittelalter und Renaissance sind Bauwerke zu bewundern, die einen Stadtrundgang zu einem geschichtlichen Erlebnis machen.

Aus römischer Zeit sind neben einigen Glas- und Tongefäßen, das Römische Anfitheater (Via D'Azeglio 22), einen Teil eines "Domus" in Via Varrone 30 und der rote Turm "Torre Rossa" (Corso Alfieri 424) erhalten, der sich wahrscheinlich der Stadtmauer war. Neuere Ausgrabungen haben das Forum (unter dem Kloster Sant'Anastasio ) und die ausgedehnten Thermalanlagen im Gebiet um Piazza Cagni, Via Mazzini, Via Malabaila und Via Roero ans Licht gebracht.

Im Mittelalter wechselten die Herrschaften zwischen Langobarden, Franken unter Karl dem Großen und der Kirche unter den einheimischen Bischöfen. Bischof Oddone III, gründete am 28.05.1095 die Comune Asti, die sich in den Folgejahren immer weiter ausbreitete.

Die umliegenden Grafschaften suchten den rasanten Aufstieg Astis mit Hilfe von Barbarossa zu verhindern, der 1155 die Stadt in Feuer und Asche legte. Erst nach 22-jährigem Kampf erhielt im Frieden von Konstanz Asti 1187 die Freiheit zuerkannt.

Der Frieden hielt jedoch nicht lange und die Herrschaften und Allianzen wechselten in rascher Folge im Laufe der Jahrhunderte (Savoyer, Visconti, Sforza, Napoleon, um nur einige zu nennen.